Bayern

Im Südosten Deutschlands befindet sich das Bundesland Bayern, das größte in der Bundesrepublik. Die Landeshauptstadt ist München, das Wappen insgesamt aus sechs Komponenten aufgebaut, die bekanntesten Elemente sind die weiß-blauen Rauten, der goldene Löwe sowie der blaue Panther. Die Symbolgestalt und Patronin der Bayern ist die Bavaria.

Geschichte

Die ursprüngliche Bevölkerung Bayerns war in Stämme gegliedert, die sich in ihrem Brauchtum, ihrer Mentalität sowie ihrem Lebensgefühl deutlich voneinander unterscheiden. Die drei ersten Bevölkerungsgruppen waren die Altbayern, Franken und Schwaben. Besonders zwischen den Franken und Altbayern gab es immer wieder Konflikte, regelmäßig wird die Forderung gestellt, dass Franken ein eigenes Bundesland werden solle. So werden viele der fränkischen Kulturgüter nicht mehr am Ursprungsort aufbewahrt, sondern in München gelagert. Als vierte Bevölkerungsgruppe werden die Flüchtlinge gezählt, zu denen besonders die Sudetendeutsche gehören.

Tourismus

Die Bayern sind sehr tolerant und weltoffen, wie es die Liberalitas Bavarica besagt. Viele Touristen schätzen die besondere Freigiebigkeit der Einwohner. Auch die große landschaftliche Vielfalt in Bayern lockt viele Millionen Touristen jedes Jahr nach Bayern. Ausgedehnte Flusslandschaften, das imposante Alpenpanorama mit Deutschlands größtem Berg der Zugspitze, sowie die Waldgebiete ergeben einen Ort, der zum Träumen und Entspannen einlädt. Besonders als Schneegebiet ist Bayern beliebt. Aber es gibt auch Wanderregionen und Pilgerwege, so etwa im Bayerischen Wald – dem größten zusammenhängenden Waldgebiet Mitteleuropas. Entlang der Romantischen Straße, die sich von Unterfranken bis zum Allgäu erstreckt, sind zahlreiche Sehenswürdigkeiten Bayerns aufgereiht wie Perlen an einer Kette. Wichtige Zwischenstationen, diese können bequem mit dem Reisebus erreicht werden, sind unter anderem die Barockstadt Würzburg mitsamt der Würzburger Residenz, Schloss Neuschwanstein sowie die Wieskirche, eine bekannte Rokoko-Kirche, seit 1983 auch UNESCO-Welterbestätte.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Bayern blickt auf eine mehr als 1500-jährige Kultur- und Geistesgeschichte zurück, sogar in der bayerischen Verfassung ist festgelegt, dass das Bundesland den Status als Kulturland genießt. Zahlreiche architektonische Sehenswürdigkeiten, Museen und Denkmäler machen Bayern zu einem kulturellen Ausnahmeland. Zu dem Highlight gehört Schloss Neuschwanstein, jenem Bau, der von König Ludwig II in Auftrag gegeben worden war. Das Märchenschloss gilt als Hauptwerk des Historismus und ist auch international eines der beliebtesten Sehenswürdigkeiten. Daneben laden der Bamberger Dom, die Nürnberger Kaiserburg, die Ruhmeshalle Walhalla und andere Bauwerke zu einer Entdeckungstour ein. Bayern ist aber auch für seine Museen bekannt, tatsächlich ist es sogar das Bundesland mit den meisten Museen. Mehr als 1100 Museen finden sich in Bayern. Dazu gehören unter anderem die Alte und Neue Pinakothek, das Deutsche Museum München und das Germanische Nationalmuseum in Nürnberg, das größte kulturhistorische Museum Deutschlands.

Brauchtum und Tradition

Kaum ein anderes Bundesland ist so sehr der Tradition verpflichtet wie Bayern. Schnelllebigkeit und Fortschritt werden besonders in den dörflichen Regionen kritisch betrachtet. Traditionelle Volksmusik, der Schuhplattler, Jodeln und alte Handwerkskunst werden hingegen intensiv gepflegt. Besucher können Glasbläserhütten, Käsereien und Hammerschmiedereien besuchen. Ausdruck der Heimatliebe sind auch die unzähligen Heimatvereine, Brauchtumsgruppen und Volksfeste, allen voran das größte Volksfest der Welt, das Oktoberfest. Hier findet man neben den traditionellen regionalen Gerichten wie Schweinsbraten, Brezeln, Leberkäse, Obazda und Weißwurst auch die bayerischen Trachten. Dirndl für die Frau und Lederhose für den Mann ist die oberbayrische Tracht, die nur noch im Verein und auf Volksfesten getragen werden. Zur bayerischen Tradition gehört auch der Dialekt, der besonders von den Älteren noch oft gesprochen wird.