Hessen

Das Bundesland Hessen liegt in der Mitte Deutschlands und ist eine der am dichtesten besiedelten Regionen. Landeshauptstadt ist Wiesbaden, die größte hessische Stadt ist Frankfurt. Auf dem Landeswappen befindet sich ein weiß-rot gestreifter Löwe. Das Wappen ist dem thüringischen sehr ähnlich, jedoch ist nicht der Löwe gekrönt, sondern das ganze Wappen von einer Blätterkrone überzogen. Der Name Hessens geht auf den Stammesnamen der germanischen Bevölkerungsgruppe der Chatten zurück.

Geschichte

Die mittelhessische Region war schon in der Altsteinzeit besiedelt, jüngste Funde beweisen eine 7000 Jahre alte Bandkeramiker-Kultur. Auch die Eisenverarbeitung hat in Hessen eine lange Tradition und lässt sich 2500 Jahre zurückverfolgen. Viele Jahre später, 1944, werden die preußischen Provinzen Kurhessen und Nassau durch die Teilung der Provinz Hessen-Nassau gebildet. Ein Jahr später entsteht aus „Groß-Hessen“ das heutige Bundesland Hessen.
Im heutigen Hessen sind mehrere hessische Fürstentümer vereint, darunter die Landgrafschaft Hessen, die Grafschaft Erbach und das Fürstentum Waldeck.

Tourismus

Hessen ist durch zahlreiche Mittelgebirge geprägt, hier liegen unter anderem der Westerwald, der Taunus, das Rothaargebirge, der Spessart, der Odenwald und die Rhön. Sie alle bieten ideale Wanderbedingungen und im Winter eine hervorragende Wintersportkulisse. Auch im Spessart befinden sich zahlreiche Wanderrouten, für Liebhaber von Wein dürfte der Fränkische Rotwein Wanderweg besonders interessant sein. Entlang der Wanderwege lassen sich die Baudenkmäler des Spessarts am besten bestaunen. Im Spessartmuseum wird traditionelles Handwerk gezeigt, etwa die Glas- und Spiegelherstellung sowie die Schmiede- und Gießereikunst. Auch im Odenwald finden sich beste Ausflugsbedingungen, für Kulturinteressierte ist er besonders interessant, soll hier doch der Drachentöter Siegfried aus dem Nibelungenlied getötet worden sein. Zu einem gemütlichen Bummel lädt die „weiße Barockstadt“ Bad Karlshafen ein. Ebenso pittoresk sind die Mittelalterstädte Rotenburg, Eschwege und Fritzlar, die mit Fachwerkhäusern und historischen Altstädten aufwarten.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Mit der Grube Messel findet sich Deutschlands erstes Weltnaturerbe in Hessen. Die Fossilienfundstätte bei Darmstadt erzählt die Geschichte der Erde, die vor 49 Millionen Jahren beginnt. Als bekanntestes Fossil findet man hier das Messeler Urpferdchen. Auch das südhessische Kloster Lorsch gehört in die Liste der UNESCO. Die vollständig erhaltene Königshalle ist eine der wichtigsten Zeugnisse vorromanischer Architektur in Hessen. Seit 2002 gehört das Obere Mittelrheintal, von Bingen bis Koblenz, zu den schützenswerten Stätten. Drei Jahre später kam der Obergermanisch-rätische Limes hinzu. Er bildet zusammen mit dem englischen Hadrianswall den ersten Teil eines internationalen Welterbes. Später sollen die Grenzen des Römischen Reiches durch markante Stätten nachgebildet werden. Aus kultureller Hinsicht ist ebenfalls die „documenta“ interessant, die alle fünf Jahre in Kassel stattfindet und die weltweit größte Ausstellung moderner Kunst darstellt.

Brauchtum und Tradition

Die regionalen Spezialitäten Hessens sind in ganz Deutschland bekannt, etwa der Kassler, die Frankfurter Würstchen, der Apfelwein und die Bethmännchen. Hessen ist ebenfalls die Geburtsstätte viele der zahlreichen Märchen der Gebrüder Grimm, die zum UNESCO-Weltdokumentenerbe gehören. Neben der Luther-Bibel gehören die Hausmärchen zu den bekanntesten und am weitesten verbreiteten literarischen Werken in der deutschen Literatur- und Kulturgeschichte. Die beiden Brüder arbeiteten und lebten mehr als 30 Jahre lang in Kassel, ihr Wirken schlug sich aber nicht nur auf dem Papier wider. So soll Frau Holle ihre Betten am Hohen Meißner ausgeschüttelt haben und auf der Sababurg soll Dornröschen ihren 100-jährigen Schlaf gehalten haben. Die Märchenwelt der Gebrüder Grimm kann im Museum in Kassel nachverfolgt werden. Für Traditionsinteressierte dürften auch die Trachten in Hessen von Bedeutung sein, besonders in den Gebieten Schwalmstadt oder Schreckensbach kann man die Schwalmer Trachten noch sehen. Der typische Dialekt in Hessen ist hingegen überall im Bundesland zu vernehmen.