Niedersachsen

Niedersachsen ist ein Bundesland im Nordwesten Deutschlands. Es ist nach Bayern das zweitgrößte Bundesland, Landeshauptstadt ist Hannover. Das Landeswappen von Niedersachsen zeigt das Sachsenross auf rotem Untergrund.

Geschichte

Das Land Niedersachsen, wie es heute innerhalb Deutschlands existiert, gab es bis 1946 nicht. Bis 1946 bezog sich die Bezeichnung auf ein Gebiet, in dem der germanische Stamm der Sachsen lebte. Erstmals 150 v.Chr. wurden die Sachsen erwähnt. Zum Land Niedersachsen gehören aber auch Gebiete, die von der Bevölkerungsgruppe der Friesen – seit dem frühen Mittelalter an der Nordseeküste ansässig – bewohnt wurden und noch heute werden. Die Geschichte des Landes Niedersachsen ist von vielen regionalen Entwicklungen und kriegerischen Auseinandersetzungen bestimmt. Dass sich Niedersachsen einmal zu einem politisch und regional einheitlichen Gebiet entwickeln würde, war lange nicht vorhersehbar.
Der Name Niedersachsen ist erstmals 1354 überliefert, im 19. Jahrhundert wurde er zum allgemeinen Sprachgebrauch.

Tourismus

Niedersachsen ist landschaftlich sehr vielfältig, im Süden beginnt der Harz und mit ihm das imposante Bergpanorama, typisch sind jedoch die Wald- und Geestlandschaften der Lüneburger Heide – einem der bedeutendsten Tourismusschwerpunkte in Norddeutschland. Besonders zur Zeit der Heideblüte ist die Region Niedersachsen ein attraktives Reiseziel für alle Naturverbundenen. Auf dem größten Volksfest der Region, dem Heideblütenfest wird alljährlich die Heidekönigin gewählt. Durch die Heidschnucken, eine Schafrasse, wird das Gras kurz gehalten und so die historische Kulturlandschaft erhalten. Die Lüneburger Heide wurde in vielen literarischen Werken und Gemälden verewigt. Zu den wichtigsten Heideschriftstellern gehörte Herman Löns, Eugen Bracht war der bedeutendste Heidemaler. Am Steinhuder Meer, dem größten Binnensee Niedersachsens, kann man nicht nur wunderbar baden und die Seele baumeln lassen, auch unerfahrene Surfer finden mit einer Wassertiefe von nur 1,35 Metern ideale Bedingungen vor. Abgerundet wird der sportliche Aufenthalt in Niedersachsen mit einem Spaziergang durch die mysteriös anmutenden Moorlandschaften oder das Niedersächsische Wattenmeer.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

In Niedersachsen befinden sich mehrere UNESCO-Welterbestätten. Neben dem Weltnaturerbe Wattenmeer sind es die von Menschen geschaffenen Errungenschaften, die in die Liste der schützenswerten Sehenswürdigkeiten aufgenommen wurde. So gehört das Oberharzer Wasserregal, ein System zur Wasserspeicherung, seit 2010 zum Welterbe, seit 1978 steht es bereits als Kulturdenkmal unter Denkmalschutz. Auch das Bergwerk Rammelsberg, die Altstadt von Goslar mit seinen Fachwerkhäusern und ehemaligen Patrizier- und Gildehäusern gehört dazu. Ebenfalls Bestandteil des UNESCO-Welterbes sind der Dom St. Mariae in Hildesheim sowie die Michaeliskirche, ebenfalls in Hildesheim. Die Architektur Niedersachsens ist stark von der Renaissance geprägt, findet mit der Weserrenaissance aber eine unverwechselbare norddeutsche Note. In Hannover finden sich mit den Herrenhäuser Gärten die einzig nie veränderten Barockgärten der Welt. Berühmtester Sohn des Bundeslandes Niedersachsen ist Wilhelm Busch, der mit seinen humoristischen Bildergeschichten wie „Max und Moritz“ schon zu Lebzeiten als einer der wichtigsten Deutschen galt. Erich Maria Remarque, geboren in Osnabrück, war ebenfalls ein Bürger Niedersachsens; er schuf mit „Im Westen nichts Neues“ eine der bedeutendsten Antikriegsromane überhaupt.

Brauchtum und Tradition

Die Tradition Niedersachsens ist noch heute stark von den ehemaligen Bevölkerungsgruppen bestimmt. So sind die Minderheitensprache Saterfriesisch und Niederdeutsch nach der Europäischen Charta besonders geschützt, Plattdeutsch und Saterfriesisch sind sogar als Amtssprache in Niedersachsen zugelassen. Die vielfältigen Trachten werden besonders in den Regionen Schaumburg, Artland, Ostfriesland, Braunschweig noch geschützt. Mit der friesischen Sportart Boßeln findet sich nur eine der vielen regionalen Besonderheiten. Die Küche Niedersachsens ist sehr deftig, typisches Gericht ist der würzige Grünkohl, der mit Kassler und Pinkel genossen wird.