Nordrhein-Westfalen

Das Bundesland Nordrhein-Westfalen befindet sich im Westen Deutschlands. Es ist das bevölkerungsreichste Bundesland, das Ballungszentrum Rhein-Ruhr gehört zu den 30 größten Metropolregionen der Welt. Landeshauptstadt von Nordrhein-Westfalen ist Düsseldorf, größte und älteste Stadt Köln. Die NRW-Stadt Bonn war von 1949 bis 1990 Regierungssitz und wurde dann von Berlin abgelöst.

Geschichte

Im Jahr 1946 entsteht unter dem Einfluss der britischen Besatzungsmacht aus der preußischen Provinz Westfalen und dem Nordteil der preußischen Rheinprovinz Nordrhein-Westfalen. Ein Jahr später kommt Lippe hinzu. Seit 1949 ist NRW ein deutsches Bundesland. Nordrhein-Westfalen wird auch als Bindestrich-Land bezeichnet, um die kulturelle Zerrissenheit zu verdeutlichen. Drei unterschiedliche Landesteile bilden ein Bundesland, in dem es auch heute noch verschiedene Regionalidentitäten gibt. So gilt der Rheinländer etwa als lebensfroher Optimist, während der Westfale typisch norddeutsch wortkarg und zurückhaltend ist. Das Zusammenwachsen fällt schwer und gelingt nur langsam.

Tourismus

Die Landschaft Nordrhein-Westfalens ist vielfältig. Neben Fluss- und Auenlandschaften laden imposante Bergketten mit dem Siebengebirge und dem Teutoburger Wald zum Wandern ein, die vielen Seen sind besonders im Sommer Anlaufpunkt vieler Erholungssuchender. Im Nationalpark Eifel finden besonders Fahrradfahrer den Himmel auf Erden. Nordrhein-Westfalen ist das deutsche Fahrradland, mit einem Fahrradnetz von über 13.800 Kilometern Länge. Beliebtestes Touristenziel in Nordrhein-Westfalen bleibt aber der Kölner Dom, mit mehr als sechs Millionen Besuchern im Jahr. Das Bauwerk gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und beeindruckt mit seiner gotischen Architektur. Der Aachener Dom ist ebenfalls Kulturerbe, im hier befindlichen Marmorthron werden die Gebeine Karls des Großen aufbewahrt. Weitere Stätten, die sich auf der UNESCO-Liste befinden, sind Schloss Augustenburg und Falkenlust sowie die Zeche und Kokerei Zollverein. Letztere ist die größte Steinkohleanlage der Welt und stellt als Industriedenkmal und Museum die wirtschaftlichen Anfänge des Kohlelands NRW heraus. Überhaupt ist Nordrhein-Westfalen ein Nebeneinander industriell geprägter Regionen, wie man sie etwa an der 400 Kilometer langen Industrieroute sehen kann, als auch ländlicher Gebiete.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Nordrhein-Westfalen ist ein Kulturland, die Förderung kultureller Aktionen und begabter Menschen sogar in der Verfassung festgeschrieben. Die Kunstzentren NRWs sind Düsseldorf und Köln. Letztere außerdem eine Medienhauptstadt, zahlreiche Fernsehsender haben hier ihren Sitz. Das gesamte Ruhrgebiet wurde 2010 zur Kulturhauptstadt Europas ernannt. Nordrhein-Westfalen ist die Heimat von Ludwig van Beethoven als auch dem Phantasialand Brühl, einem Erlebnispark für Jung und Alt. Auch die fünfte Jahreszeit wird hier jedes Jahr gefeiert, Köln ist eine der Hochburgen. Mit einem fröhlichen Alaaf beginnt die Karnevalssaison, einem Ereignis, das schon fast so alt ist, wie die Stadt Köln selbst. Bereits die Römer und Griechen zelebrierten die Götter Saturn und Dionysos, bei den Germanen gab es die Wintersonnenwende. Heute gibt es hier mehr als 160 Heimatvereine, Karnevalsvereine und Viertelgemeinschaften. Wer sich mit dem modernen Narrentum nicht anfreunden kann, kann immer noch die Cranger Kirmes besuchen – das größte Volksfest in Nordrhein-Westfalen.

Brauchtum und Tradition

Nordrhein-Westfalen ist ein Bierland, am beliebtesten sind Kölsch, Pils und Alt, sogar eine Bierroute ist geplant, um den Weizensaft zu zelebrieren. Wenig Einheitliches findet man in der nordrhein-westfälischen Küche, während die westfälische Küche sich stark an norddeutsche Essgewohnheiten anlehnt, ist die rheinländische Küche deftig und raffiniert. So muss sie auch sein, um die hungrigen Bergarbeiter satt zu bekommen. „Im Revier“ sind heute noch dieselben Freizeitbeschäftigungen beliebt wie zu den Anfängen des Landes: Zahlreiche Fußballvereine sind hier zuhause, darunter Borussia Dortmund und der 1.FC Köln. In Köln entspringt auch die Legende der Heinzelmännchen, die des Nachts saubermachten und am Morgen wieder verschwanden. Der Heinzelmännchenbrunnen in Köln erinnert an diese Tradition in Nordrhein-Westfalen.