Rheinland-Pfalz

Das Bundesland Rheinland-Pfalz liegt im Südwesten Deutschlands, Landeshauptstadt ist Mainz. Das Landeswappen zeigt unterschiedliche Symptome, etwa den Pfälzer Löwen, das rote Sankt-Georgs-Kreuz sowie das sechsspeichige Mainzer-Rad, das seit dem 13. Jahrhundert Bestandteil des Wappens von Rheinland-Pfalz ist.

Geschichte

Das Bundesland Rheinland-Pfalz wird nach dem Zweiten Weltkrieg aus der preußischen Rheinprovinz, Rheinhessen, dem westlichen Teil von Nassau und aus der historischen Rheinpfalz gebildet. Einige der ältesten Städte Deutschlands befinden sich in Rheinland-Pfalz, unter anderem Boppard, Koblenz, Mainz, Speyer und Trier. Viele historische Ereignisse fanden in diesem Bundesland statt. 1440 etwa erfand Gutenberg den Buchdruck mit beweglichen Lettern, die neue Drucktechnik ermöglichte die Verbreitung von Büchern. Im Pfälzischen Erbfolgekrieg wurden große Teile des heutigen Gebiets zerstört, viele Städte wurden durch Feuer beschädigt. An den Flüssen Rhein und Mosel wurden viele Burgen zerstört. Nach dem Zweiten Weltkrieg ist Rheinland-Pfalz Teil der französischen Besatzungszone.

Tourismus

Vor allem die durch Vulkanismus geprägt Landschaft lockt Besucher aus aller Welt nach Rheinland-Pfalz. Im Geopark Vulkanland Eifel beispielsweise zeigen sich die charakteristischen Anzeichen einer solchen Landschaft: Vulkankrater, der Austritt vulkanischer Gase und die Eifelmaare. Auch die Bundeswasserstraßen Rhein, Mosel, Saar und Lahn mit ihren zahlreichen Burgen, Herrenhäusern und Weinbergen sind ein beliebtes Reiseziel. Auf den Rheindampfern lässt sich auch das jährlich stattfindende Ereignis „Rhein in Flammen“ gut beobachten. Auf zahlreichen Burgen werden farbenprächtige Feuerwerke gezündet. Veranstaltungen wie diese sind hier keine Seltenheit. Der Abschnitt Oberes Mittelrheintal gehört, stellvertretend für den gesamten Rhein – zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Aufgrund der 2000-jährigen Geschichte finden sich in Rheinland-Pfalz zahlreiche kulturelle Schätze. So befinden sich hier Hinterlassenschaften der Römer, der Preußen, der Kurfürsten und der deutschen Könige. Auch die Bodendenkmäler in Rheinland-Pfalz erzählen eine interessante Geschichte. Als das Eifel-Stonehenge bezeichnet man das Erdwerk Goloring bei Wolken, eine der bedeutendsten Anlagen dieser Art in Deutschland. In Trier zeugen zahlreiche Bauwerke von der römischen Zeit, die Porta Nigra, das Amphitheater, die Konstantinbasilika und die Kaisertherme gehören zu den bekanntesten. Auch die älteste in Deutschland erhaltene Brücke befindet sich hier: die Römerbrücke. Ebenfalls einmalig in Deutschland ist die Felsenkirche in Idar-Oberstein. Neben der Kulturlandschaft Oberes Mittelrheintal befinden sich in Rheinland-Pfalz weitere UNESCO-Weltkulturerbestätten. Der Speyerer Dom gehört seit 1981 dazu, er ist die größte romanische Kirche der Welt. Mit der Dom- und Liebfrauenkirche in Trier befindet sich ein weiteres römisches Baudenkmal auf der Liste der UNESCO. Seit 2005 ist auch der Obergermanisch-Rätische Limes Teil des Welterbes.

Brauchtum und Tradition

Inmitten des Oberen Mittelrheintals befindet sich der Schieferfelsen der Loreley, eine mystische Gestalt, die mit ihrem Gesang Schiffe anlockt, die daraufhin zerschellen. Zur Tradition des Bundeslandes Rheinland-Pfalz gehört auch das Heldenepos Nibelungenlied, das viele Szenen in Worms spielen lässt. Jedes Jahr finden anlässlich dieses großen literarischen Werkes die Nibelungenfestspiele statt, außerdem befindet sich in Worms das Nibelungenmuseum. Nicht ganz so alt ist die Tradition des Karnevals, der im Rheinland gefeiert wird. In der Mainzer Fastnacht findet der größte Rosenmontagsumzug Deutschlands statt. Die passende Ergänzung zum Feiern ist ein Moselwein aus Rheinland-Pfalz, aus der Region rund um die Mosel – eines der anerkanntesten Weinanbaugebiete der Welt.