Schleswig-Holstein

Schleswig-Holstein ist das nördlichste Bundesland. Es wird auch als Land zwischen den Meeren bezeichnet, da es geografisch zwischen Ostsee und Nordsee liegt. Schleswig-Holstein ist das zweitkleinste Land Deutschlands, die Landeshauptstadt ist Kiel. Das Landeswappen von Schleswig-Holstein zeigt den Schleswigschen Löwen und das holsteinische Nesselblatt, die Landesflagge ist blau, weiß und rot gestreift.

Geschichte

Schleswig-Holstein wurde ursprünglich von Jägern und Sammlern besiedelt, ab 4000 v.Chr. bevölkerten Ackerbauern das Gebiet. Die Bauern errichteten Megalithanlagen, über 100 von ihnen sind noch erhalten. Da zur Zeit der Völkerwanderung viele Germanen die Region verließen, war das heutige Schleswig-Holstein nur sehr dünn besiedelt. Im frühen Mittelalter entwickelten sich Völker- und Sprachgruppen, das waren die germanischen Jüten und Dänen, die westgermanischen Friesen, die slawischen Abodriten sowie die westgermanischen Sachsen. Heute sind die dänischen und friesischen Bevölkerungsgruppen als Minderheiten anerkannt.

Tourismus

Schleswig-Holstein lockt mit seiner landschaftlichen Schönheit, das Bundesland ist sehr flach, neben Schafweiden, gelb blühenden Rapsfeldern sind es vor allem die Marschlandschaften, die Halligen und das Wattenmeer, die typisch für das Bundesland sind. Der Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer ist Mitteleuropas größter Nationalpark, zum Teil ist er auch Biosphärenreservat. In Nordfriesland bestimmen Deiche und malerische Leuchttürme das Bild. Zwischen Kiel und Lübeck liegt die Holsteinische Schweiz.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Die Kulturlandschaft Schleswig-Holsteins ist vor allem durch dänische und friesische Einflüsse bestimmt. Daneben ist es die literarische Tradition, die Schleswig-Holstein auszeichnet. Friedrich Hebbel, Theodor Storm, Klaus Groth sowie Heinrich und Thomas Mann sind berühmte Söhne des Bundeslandes. Zeitgenössische Autoren sind Günther Grass und Siegfried Lenz. Ein literarisches Denkmal setzt Thomas Mann mit den Buddenbrooks, die Geschichte einer Lübecker Kaufmannsfamilie. In Lübeck erinnert das Buddenbrookhaus an das Werk, das den Literaturnobelpreis erhalten hat. Lübeck ist außerdem für sein Marzipan und die Lübecker Altstadt bekannt, das einzige UNESCO-Weltkulturerbe, das sich in Schleswig-Holstein befindet. Zwar kein Welterbe aber dennoch sehenswert ist das Burgkloster in Lübeck. Auch aus musikalischer Sicht ist Schleswig-Holstein einen Besuch wert. Mit dem Schleswig-Holstein-Musikfestival findet hier das größte Klassikfestival Europas statt. Die Eutiner Festspiele, zu Ehren des Komponisten Carl Maria von Webers ins Leben gerufen, widmen sich ebenfalls der klassischen Musik. Eine härtere Gangart schlagen die Musiker auf dem Wacken Open Air an, Metaller aus aller Welt besuchen die kleine Stadt jedes Jahr. Traditioneller wird es in Bad Segeberg, wo die Geschichten von Karl May zum Leben erweckt werden.

Brauchtum und Tradition

Das Brauchtum der Minderheitengruppen beherrscht das Brauchtum in Schleswig-Holstein. Dokumentiert sind die Bräuche und die Sprache im Carl-Haeberlin-Friesenmuseum in Wyk. Zeugnis des skandinavischen Einflusses geben die Wikingerstadt Haithabu und das Danewerk, das größte archäologische Denkmal Nordeuropas. Regional bedeutsam ist in Schleswig-Holstein das Bier, das zusammen mit Grünkohl genossen wird.