Ein Girokonto Vergleich hilft Geld zu sparen

Das Girokonto wird von jedem Kreditinstitut angeboten und kann prinzipiell auch von jedem Kunden genutzt werden. Selbst eine schlechte Schufa ist kein Grund das Eröffnen eines Girokontos seitens der Bank zu verweigern, welches in solch einem Fall dann als Guthabenkonto geführt werden kann. Nicht nur Banken in Deutschland bieten den Verbrauchern hierzulande ein Girokonto an, sondern auch Banken aus dem Ausland sind mit ihren Angeboten am Markt tätig. Insofern ist es aufgrund dieses großen Angebotes sehr sinnvoll, dass der Verbraucher einen Girokonto Vergleich anstellt, bevor er bei der Bank X ein solches Konto eröffnet. Generell muss man zunächst berücksichtigen, dass die meisten Banken für spezielle Kundengruppen auch besondere Konditionen beim Girokonto anbieten. So erhalten zum Beispiel Schüler, Auszubildende und Studenten häufig ein kostenloses Girokonto. Die Kontoführungsgebühren gehören ohnehin zu den wichtigsten Merkmalen, die im Rahmen eines Girokonto Vergleichs zu beachten sind. Darüber hinaus sollte man feststellen, welche Leistungen genau im Zusammenhang mit dem Girokonto angeboten werden, wie zum Beispiel zugehörige EC-Karte, Kreditkarte, ein Dispositionskredit und die Online-Nutzung des Kontos.

Außer den Kontoführungsgebühren sind aber auch die Zinsen beim Girokonto im Zuge des Vergleichs nicht zu vernachlässigen. Dabei kann es sich sowohl um Sollzinsen als auch um Guthabenzinsen handeln, die jedoch nur für Kontoinhaber interessant sind, die das Konto auf die entsprechende Art und Weise nutzen. So sollten die Sollzinsen auf alle Fälle immer dann verglichen werden, wenn das Konto überzogen wird und der Dispositionskredit nicht nur vorübergehend in Anspruch genommen wird. Denn zwischen dem günstigsten und dem teuersten Sollzinssatz liegen derzeit durchaus Differenzen von bis zu sechs Prozent, was eine mögliche Ersparnis von jährlich 60 Euro pro 1.000 Euro Kontoüberziehung ermöglicht, wenn man ein günstiges Angebot durch den Girokonto Vergleich nutzen kann. Die Guthabenverzinsung ist hingegen für Kontoinhaber interessant, die das Girokonto auch als eine Art Tagesgeldkonto nutzen möchten.