Mit einem Bachelor-Studiengang beruflich durchstarten

Die Bewerber müssen heutzutage jung und dynamisch sein. Zusätzlich sollten sie aber mit abgeschlossenem Studium und vorhandener Berufserfahrung glänzen. Unmöglich ist das nicht: Natürlich kann so ein Bachelorstudiengang besonders gleich nach dem Abitur ein hartes Stück Arbeit werden. Die Hochschulen und Fachhochschulen geben sich aber die größte Mühe, die Studiengänge praxisnah zu gestalten. Um Praktika kommen Studenten aber heutzutage nicht mehr herum. Diese müssen dann entweder zusätzlich zum Pensum des Studiums geschafft, nach dem Studium oder in Urlaubssemestern abgeleistet werden. Dann steht nach erfolgreichem Studium einem erfolgreichen Start ins Berufsleben nichts mehr im Wege.

Abschluss Bachelor – was nun?

Die meisten Stellenausschreibungen im Management oder als Ingenieur verlangen eine mehrjährige Berufserfahrung. Deshalb sollten die frisch gebackenen Bachelor sich aber nicht entmutigen lassen. Für einen gelungenen Einstieg helfen am Anfang schon Trainee- Stellen oder Positionen im Junior-Management. Auch als Referenten oder Volontäre können Absolventen einen Berufseinstieg finden und in den Unternehmen erst einmal Fuß fassen.

Generation Praktikum

Praktika sind besonders bei einer theoretischen Ausbildung wie dem Bachelorstudium sinnvoll. Aber der Grat zwischen Berufserfahrung sammeln und sich ausbeuten lassen ist schmal. Natürlich kann man den Unternehmen nicht verübeln, dass Personaler die Zeit des Praktikums nutzen wollen, sich den Bewerber genauer anzuschauen. Aber mit Studium will man nicht dauerhaft als billige Arbeitskraft enden. Die Praktika sollten im besten Fall vergütet sein und eine Aussicht auf Festanstellung bieten. Außerdem ist es wichtig, dass man als Praktikant auch etwas lernt und nicht nur Kaffee kocht. Denn nur so bringt einem die Erfahrung inklusive Praktikumsbeurteilung bei weiteren Bewerbungen auch etwas.

Weiterbildung

Nach dem Bachelor kann natürlich auch ein Master-Studium angehangen werden. Hier sind die Möglichkeiten groß. Das Studienfach kann über den Master berufsbegleitend oder in Vollzeit vertieft werden. Es ist aber theoretisch auch möglich zu einem wissenschaftlichen Bachelor noch einen Master in Journalismus oder Management zu machen.