Darmstädter Burschenschaft Germania

Die Darmstädter Burschenschaft Germania ist eine freischlagende Verbindung an der Technischen Universität, sie gehört keinem Dachverband an und trägt die Farben „Schwarz-Weinrot-Gold“, die Füchse „Weinrot-Gold-Weinrot“, außerdem gehört eine orangefarbene Mütze zur Festkleidung. Wahlspruch der Darmstädter Germania ist „Gott, Freiheit, Ehre, Vaterland“, das Verbindungshaus steht in der Innenstadt von Darmstadt.

Prinzipien und Wertvorstellungen

Alle aktiven Mitglieder der Darmstädter Burschenschaft Germania müssen an Segelflugschulungen teilnehmen, die regelmäßig auf dem Domberg stattfinden. Die Germania besitzt ein eigenes Segelflugzeug, sodass günstigere Preise möglich sind, auch für den Erwerb des PPL-Scheins. Mit den Flugstunden soll, ähnlich wie beim Kneipen und dem Singen von Liedern, das Gemeinschaftsgefühl gestärkt werden. Auch die Darmstädter Germania folgt dem Lebensbundprinzip, man ist Mitglied auf Lebenszeit. Hierbei gilt, dass die Alten Herren die Studierenden unterstützen, auch im Sinne der Persönlichkeitsentwicklung, nach dem Abschluss wird die Förderung in Form eines finanziellen Beitrags zurückgegeben. Die Burschenschaft ist freischlagend, jedem Mitglied steht es frei zu entscheiden, ob es das studentische Fechten erlernen und ausüben möchte oder nicht. Außerdem distanziert sich die Darmstädter Burschenschaft Germania ausdrücklich von nationalsozialistischem Gedankengut und Frauenfeindlichkeit.

Geschichte

Im Jahr 1843 entsteht bereits eine Form der Darmstädter Germania, diese Burschenschaft muss sich jedoch wieder auflösen. A, 2.November 1869 wird die neue Germania gegründet, sie nutzt die Farben der alten Darmstädter Verbindung. 1955 kommt es zur Spaltung der Burschenschaft in die „Darmstädter Burschenschaft Germania“ sowie die „Alte Darmstädter Burschenschaft Germania“. Die Mitglieder der Germania waren ausgetreten, nachdem ein Jahr zuvor von dem Dachverband „Deutsche Burschenschaft“ die Bestimmungsmensur wieder eingeführt worden war. Zugleich folgte der Austritt aus dem Verband.

Bekannte Mitglieder

Bekannte Mitglieder der Darmstädter Burschenschaft Germania sind neben Otto Schwab und August Föppl auch Waldemar Petersen, Professor für Elektrotechnik sowie Heinrich Thöner, Verfechter des Europagedankens und Träger des Bundesverdienstkreuzes.