Hannoversche Burschenschaft Germania

Die Hannoversche Burschenschaft Germania ist eine schlagende Studentenverbindung. Sie ist Mitglied im Rheinischen Ring, einem 90 Jahre alten Dachverband, dem insgesamt sechs Burschenschaften angehören. Darüber hinaus besteht ein Freundschaftsverhältnis zur Gießener Burschenschaft Germania. Die Hannoversche Germania ist außerdem Mitglied im Dachverband „Deutsche Burschenschaft“.

Prinzipien und Wertvorstellungen

Wie viele Burschenschaften vertritt auch die Hannoversche Burschenschaft Germania die Prinzipien der Urburschenschaft von 1815. Hauptziel dieser ersten Burschenschaft war die Freiheit und Einheit Deutschlands, Meinungsfreiheit sowie Demokratie und Mitbestimmung jedes einzelnen Bürgers. Auch die Pflege der deutschen Kultur und Sprache wird als wichtiges Ziel angesehen. Ebenfalls mit anderen Burschenschaften gemein hat die Hannoversche Germania das Lebensbundprinzip. Es gilt die lebenslange freundschaftliche Verbindung zu den aktiven Mitgliedern sowie den Alten Herren. Dabei wird großen Wert auf gegenseitige Unterstützung gelegt. Während des Studiums können die Studierenden von der Erfahrung und den Kontakten der Alten Herren profitieren, sind sie selbst in diesen Status übergewechselt, ist es an ihnen, die Jungen zu fördern. Da die Hannoversche Germania schlagend ist, wird außerdem Wert auf das Erlernen des akademischen Fechtens sowie die Austragung eines Zweikampfes mit scharfen Waffen gelegt.

Geschichte

Gründungstag der Hannoverschen Germania war der 10. Mai 1891, damit ist sie die erste Burschenschaft Hannovers sowie eine der ältesten Burschenschaften Deutschlands. Das Verbindungshaus liegt in der Hannover Innenstadt. Hier finden auch die offiziellen Kneipfeiern sowie andere studentische Veranstaltungen statt.